Annahme von Bitcoin: Großer Geschäftsmann und Milliardäre unterstützen Kryptowährung inmitten eines Aufwärtstrends

Bitcoin könnte ein guter Weg zur Speicherung von Reichtum werden

Der Siegeszug der Krypto-Währung hat einige prominente Geschäftsleute aus dem traditionellen Bereich nicht ausgelassen. Die meisten von ihnen erkennen jetzt die Vorteile der digitalen Währungen und der Blockchain, der zugrunde liegenden Technologie hinter Bitcoin.

In einem Interview mit Fortune, dem Gründer von Skype, einer Kommunikationsanwendung, gab Jaan Tallinn bekannt, dass er den größten Teil seines Vermögens in Bitcoin Up der nach Marktkapitalisierung weltweit führenden Kryptowährung, speichert.

Nachdem er Bitcoin einige Jahre lang verwendet hatte, unterstützte Tallinn es öffentlich, indem er sagte, dass er die Krypto-Währung zur Speicherung eines Teils seines Vermögens verwendet. Der Unternehmer hat jedoch derzeit keine Pläne, in seiner Unterstützung über den Kauf einiger Münzen hinauszugehen. Er sagte, dass Skype sich nicht an der Entwicklung oder Verwendung von Bitcoin oder irgendeiner Art von digitaler Währung beteiligen werde.

Im Jahr 2018 gab er etwa 400.000 $ von Ethereum (ETH) an die Fakultät AI, ein in London ansässiges Unternehmen, um die Risiken der künstlichen Intelligenz zu verwalten. Anfang dieses Jahres spendete das Unternehmen BTC im Wert von etwa 300.000 Dollar, um bei der Entwicklung eines Projekts zur Erkennung von Terrorismus mit Hilfe von Systemen der künstlichen Intelligenz zu helfen.

Üblicher Einsatz von Krypto-Währung

Es gibt andere prominente Unternehmer, die die größten Unternehmen der Welt leiten, die die Kryptowährung öffentlich unterstützen oder ihren Reichtum in ihr halten. Allein im Jahr 2020 traten mehrere Executives wie Jeffrey Gundlach, Bill Miller, Paul Tudor Jones sowie der US-Prominente Kevin Hart der Kryptogeldbranche bei. Auch die US-Senatorin Cynthia Lummis verriet, dass solche bahnbrechenden Innovationen auf Blockkettenbasis die Wirtschaft ankurbeln werden.

Kürzlich brachte auch der Mitbegründer und Vorsitzende von Intercom, Eoghan McCabe, über Twitter und andere Social-Media-Plattformen seine Liebe und Unterstützung für BTC zum Ausdruck. Er ermutigt mehr Unternehmen und Bankinstitute, die BTC und andere digitale Währungen einzuführen, da dies zu ihrer weiten Verbreitung beitragen wird.

Wenn man bedenkt, wie gut sich Bitcoin auf dem Markt behauptet, haben einige Leute, die die Münze hassten, angefangen zuzugeben, dass Bitcoin ein potenzieller und lebensfähiger Wertaufbewahrer sein könnte. Wie aus dem Bericht von CoinIdol, einem weltweiten Blockchain-Nachrichtensender, hervorgeht, hat Bitcoin seit Januar 2020 einen Preisanstieg von 64 % verzeichnet. In letzter Zeit wird die Münze mit rund 18.000 Dollar gehandelt. Dies und eine Reihe anderer Gründe veranlasste große institutionelle Anleger, BTC in ihr Portfolio aufzunehmen.

Globale Milliardäre steigen in die Branche ein

Laut einer Ankündigung von NewsBTC hat Salinas Pliego, der Gründer und Vorsitzende des großen Medienkonzerns Grupo Salinas und drittreichster Mann Mexikos, 10% seines Investitionsportfolios in Bitcoin investiert. Er hat sich für das Flaggschiff Krypto zusammen mit anderen Vermögenswerten wie Gold entschieden.

Ein weiterer Milliardär, Stanley Druckenmiller, kündigte letzte Woche ebenfalls seine Unterstützung für BTC an. Er kaufte eine Beteiligung an dem Flaggschiff Krypto, was ganz offensichtlich durch den starken Preisanstieg zusammen mit einem weiteren Aufwärtstrend ausgelöst wurde, was den Vermögenswert hochprofitabel macht.

Wenn der sprunghafte Aufwärtstrend nachhaltig genug ist, wird Bitcoin wahrscheinlich noch mehr institutionelle Investoren, Gründer großer und beliebter Unternehmen, Leiter von Finanzinstitutionen aus dem traditionellen Finanzwesen sowie andere prominente Wirtschaftsakteure, die ihr Vermögen behalten und vermehren wollen, anziehen.